Persistierendes ADHS im Erwachsenenalter

Die Symptome der Aufmerksamkeitsstörung wie vermehrte Ablenkbarkeit, Desorganisation, motorische Unruhe, Impulsivität, rascher Stimmungswechsel, unter Umständen Auftreten eines gestörten Sozialverhaltens sind im Erwachsenenalter geblieben und haben bereits in der Kindheit ihren Beginn genommen. Niemals tritt ein ADHS erst im Erwachsenenalter auf, sondern die Symptome lassen sich zurückverfolgen bis in die Kindheit. Eine ausführliche Anamnese, Fremdanamnese (wenn möglich mit der Mutter des Patienten), Informationen aus der Schule und Zeugnisse, testpsychologische Untersuchungen, Fragebögen zur Selbst- und Fremdbeobachtung werden eingesetzt. Die Behandlung ist eine psychotherapeutische, oft in Kombination mit medikamentöser Behandlung (z.B. mit Stimulanzien oder mit Atomoxetin).

« zurück zur Übersicht