Posttraumatische Belastungsstörungen

Darunter sind Reaktionen zu verstehen, die nach einem schwerwiegendem Erlebnis oder Ereignis  (z.B. Unfall, Tod eines nahen Angehörigen, sexueller Missbrauch) aufgetreten sind. Beschwerden können immer wieder kehrende Erinnerungen an das Trauma sein mit Flashbacks, Vermeidungsverhalten, Ängste, depressive Symptome, vermehrter Schreckhaftigkeit, Schlafstörungen. Neben stützenden Gesprächen und langfristig traumaspezifischer Psychotherapie können auch bei Schlafstörungen oder Depressionen Antidepressiva zum Einsatz kommen.

« zurück zur Übersicht