Angststörungen

Unterschiedliche Angstformen können auftreten, z.B. Panikattacken, (Link zum Buch) die mit Atemnot, Schwindel, Herzrasen, Schwitzen, Entfremdungsgefühl einhergehen können. Ferner Agoraphobie , darunter versteht man eine Angst aus dem Haus zu gehen oder sich in Menschenmengen zu begeben, öffentliche Plätze zu besuchen, Angst, eingeengt zu werden. Ferner soziale Phobien mit Angst vor sozialen Kontakten, Vermeidungsverhalten und sozialem Rückzug, spezifische Phobien, so umschriebene Ängste, z.B. vor Umweltsituationen, medizinischen Behandlungen, einengenden Situationen oder die generalisierte Angststörung mit vermehrter Muskelanspannung, Kopfschmerzen, Schwindel, Zukunftsängsten, innerer Katastrophenhaltung und vermehrter Reizbarkeit.

Die körperliche Untersuchung schließt organische oder neurologische Erkrankungen aus. Es sollte eine genaue Situationsanalyse mit Angsthierachien und Erhebung von Vermeidungsverhalten durchgeführt werden.

Die Behandlung der Angststörung ist meist eine Kombination aus Verhaltenstherapie und medikamentöser Behandlung.

« zurück zur Übersicht